Bilder
Forum
Willkommen bei den Pfadis aus Heldenbergen! > Ausrüstung

Ausrüstung




Hier bekommen Sie Informationen über die Ausrüstung, die Ihr Kind als Pfadfinderin oder Pfadfinder braucht.

Sollten Ihre Fragen hier nicht beantwortet werden, können Sie aber gerne auch einen unserer Leiter ansprechen!

Sie haben die Möglichkeit, über den Sammelbesteller des Stammes (Bestellformular unter der Rubrik Download verfügbar) Artikel aus dem Rüsthaus und von Globetrotter zu bestellen, sollten Sie über kein entsprechendes Tabellenkalkulationsprogramm (MS Excel oder ähnliches) verfügen, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweiligen Gruppenleiter. Über die nächsten Bestelltermine werden Sie rechtzeitig informiert, bitte beachten Sie diese Fristen und geben Ihrem Kind rechtzeitig das Geld für die Bestellung mit in die Gruppenstunde.

Rüsthaus: Das Rüsthaus ist der DPSG-Ausrüster und führt neben allgemeinen Outdoor-Artikeln vor allem ein breites Sortiment an Pfadi-Artikeln: Klufthemden, Halstücher & Knoten, diverse Aufnäher, Bücher und andere Pfadi-Artikel. Der Online-Katalog findet sich unter www.ruesthaus.de.

Falls es um die Bestellung einer Kluft geht, sei hier angemerkt, dass wir einige gebrauchte Klufthemden im Bestand haben, die wir günstig abgeben. Genauso nehmen wir gerne gebrauchte Kluften gegen eine geringfügige Bezahlung in unseren Bestand auf.

Globetrotter: Globetrotter ist ein großer Outdoor-Versandhandel. Hier lassen sich teilweise günstige, vor allem aber gute Schlafsäcke, Isomatten, Teller & Besteck, Taschenlampen usw. bestellen.
Zudem bekommen wir als Stamm bei Sammelbestellungen 10% Rabatt, dieser Rabatt wird beim korrekten Ausfüllen des Bestellformulars direkt in die Gesamtsumme mit einberechnet.
Den Globetrotter Webshop erreichen Sie unter www.globetrotter.de.


(Stand 12.09.2010)

   

Die Pfadfinderkluft (Grundausrüstung)

 

Die Kluft ist für uns ein Zeichen der Gemeinschaft, aber auch ein praktisches Kleidungsstück auf Fahrten, da sie sehr strapazierfähig ist.
Sie besteht aus einem sandfarbenen Hemd, einem Halstuch, einem Pfadfinderknoten und einigen Abzeichen. Weiterhin können noch Aktions- und Stammesaufnäher sowie der DPSG Aufnäher angebracht werden. Jeder Aufnäher hat seinen speziellen Platz.
Die Kluft wird über die Gruppenleiter bestellt. Wir haben auch eine Tauschbörse für gebrauchte Hemden eingerichtet. (s.o.) Wenn Sie daran interessiert sind oder selbst zu kleine Hemden abgeben möchten, fragen Sie bitte unseren Sammelbesteller Jessica Goy.

Kluft neu: 40 €, gebrauchte Kluften auf Anfrage
Halstuch: 6,80 €
Halstuchknoten: 3,50 €

Die Preise dienen nur zur Orientierung. Die Bestellung läuft über unseren Sammelbesteller.


Platzierung der Aufnäher (siehe Bild):

Nationalitätenabzeichen (Deutschlandfahne): mittig direkt über der linken Brusttasche (0,80 €)

Stufenabzeichen (Wolfskopf bzw. Lilie): mittig auf der Klappe der linken Brusttasche (0,80 €)

Weltbundlilie (lila, rund): mittig auf der Klappe der rechten Brusttasche (2,90 €)

Stammesaufnäher (schwarz; weiße Schrift): mittig direkt über der rechten Brusttasche (2 €)

optional: DPSG-Lilie (rund, weiß, blaue Lilie, rote Schrift): auf den linken Oberarm (2,50 €)

Andere Aufnäher
sind (mit Ausnahme der oberen vier) nicht verpflichtend und können auf beide Arme und die Brusttaschen genäht werden. Einfach kurz bei den Leitern nachfragen.

 

Das Essgeschirr (Grundausrüstung)

Es besteht entweder aus Aluminium oder Edelstahl. Mehrere Varianten haben sich dabei bewährt. Diese sind im Rüsthaus oder verschiedenen Outdoorgeschäften zu bekommen. Nur bedingt zu empfehlen ist die Verwendung von Kunststoffartikeln, da diese nicht mit Feuer in Berührung kommen dürfen. Das Essbesteck sollte von stabiler Qualität sein, zu empfehlen ist hier das Bundeswehrbesteck oder ein vergleichbares Set. In jedem Fall sind Essgeschirr und Besteck dauerhaft zu kennzeichnen, da häufig mehrere Personen gleiche oder ähnliche Artikel besitzen. Ein kleiner Packbeutel oder eine Tasche sorgt für Ordnung und hält die Gegenstände zusammen. Fragen Sie auch hier einen Gruppenleiter nach Angeboten.

 

Die Trinkflasche (Grundausrüstung)

Wie das Essgeschirr besteht auch die Trinkflasche aus Aluminium, Edelstahl oder Plastik (z.B. 1 Liter PET Wasserflasche). Sie sollte fest verschließbar sein und nicht zu viel wiegen. Eine Kennzeichnung ist auch hier angeraten. Eine mittlere Größe zwischen 0,5 bis 1,5 Litern ist aus Gewichtsgründen gut geeignet. Isoliertaschen halten den Flascheninhalt in der gewünschten Temperatur. An kalten Tagen sind auch kleinere Thermosflaschen (nur vollständig aus Edelstahl) sinnvoll.

 

Der Rucksack (Grundausrüstung)

In den letzten Jahren sind viele neue Tragesysteme auf den Markt gekommen. Zu allererst gilt: Der Rucksack sollte bequem sitzen. Mehr noch als bei anderen Ausrüstungsgegenständen ist hier persönliches Probetragen angebracht. Dabei sollte besonders auf einen einstellbaren Bauchgurt geachtet werden. Weitere Merkmale sind breite und nicht auftragende Schultergurte, Verstellmöglichkeiten, genügend Befestigungsstellen und Materialgüte. Außerdem sollten zwei getrennte Packräume vorhanden sein. Ferner kann der Rucksack Außentaschen haben, die entweder fest angebracht oder individuell anhängbar sind. Für Wanderungen und Lager ist ein wasserabweisender Schutz sehr zu empfehlen.

 

Der Schlafsack (Grundausrüstung)

 

Er ist der wichtigste Gegenstand auf Fahrten, denn man verbringt bekanntlich die meiste Zeit darin. Mindestens 8 Stunden muss man darin liegen können, ohne dabei zu frieren. Er sollte mit Daunen oder isolierenden Kunstfasern  gefüllt sein. Winddichtigkeit und Atmungsaktivität sollten beim Kauf berücksichtigt werden. Für kältere Tage ist ein Fleece- oder Baumwollinlet, das auch als Jugendherbergs-Schlafsack herhalten kann, angebracht. Ein Stehkragen bzw. eine Kapuze ist heutzutage Standard und unabdingbar. Ein 2-Wege-Reißverschluß, geschützt durch eine Abdeckklappe, ist sehr sinnvoll.
Zum Transport sollte der Schlafsack in einem Kompressionsbeutel verstaut werden können. In den meisten Outdoorgeschäften kann man auf Anfrage auch mal Probeliegen. Ein solches Angebot sollte man wahrnehmen, da so der individuelle Platzanspruch getestet werden kann. Vor einer endgültigen Kaufentscheidung können Sie uns gerne um Rat fragen.

 

Die Isomatte/Luftmatratze/ThermaRest-Matte (Grundausrüstung)

 

Wichtig ist, dass das Schlafen sich angenehm gestaltet. Bei einer Kaufentscheidung wird oft vergessen, dass man die Unterlage z.B. bei einer Wanderung auch mal einige Kilometer tragen können sollte. Luftmatratzen sind eigentlich ungeeignet, da über das Luftpolster die Wärme zu schnell abgeführt wird und sie zudem ein hohes Gewicht haben. Besser sind da selbstaufblasbare Schaummatten. Diese sind aber in der Regel teuer und auch schwerer als die herkömmliche Isomatte. Wer also auf etwas Komfort verzichten kann, der ist mit einem günstigen Modell aus dem Discounter sicher gut beraten.

 

Das Messer (Grundausrüstung)

 

Messer sind in unserem Stamm erst ab der Jungpfadfinderstufe nach einer so genannten Messerprüfung erlaubt. Dann sollte es aber kein Klappmesser (evtl. Ausnahme: Taschenmesser) sein, sondern eher ein Fahrtenmesser mit durchgehender Klinge und Schutzhülle. Da hier sehr große Qualitätsunterschiede bestehen, sollte man sich vor einem Kauf gründlich informieren oder auch hier einen Leiter fragen.

 

Der Pfadfinderhut (Optional)

Ein beliebter und praktischer Zusatzartikel ist der traditionsreiche Pfadfinderhut. Aus Filzstoff hergestellt spendet er im Sommer Schatten und bei Regen dient er dazu, nicht nass zu werden. Es soll auch Leute geben, die daraus trinken. Die Diözese Mainz unterstützt seit Jahren ein Projekt in Bolivien mit dem Verkauf von Pfadfinderhüten, die dort in einer Manufaktur hergestellt werden. Bei einer Anschaffung fragen sie also am besten den Gruppenleiter nach der Bezugsquelle.

 

Weitere Ausrüstungsgegenstände (Optional)

Weitere Gegenstände, die es sich anzuschaffen lohnt, werden sich gewiss finden. Bei allen Gegenständen sollte man sich aber die Frage stellen, ob man das Ganze auch noch selbst transportieren kann.

Wir Leiter vom Stamm Sankt Bonifatius in Heldenbergen bieten an, Sie vor dem Kauf noch einmal persönlich zu beraten. Da es sich teilweise um nicht ganz billige Gegenstände handelt, sollten sie auf unseren Erfahrungsschatz zurückgreifen. Wir wissen auch, wo Sie die entsprechenden Teile kostengünstig herbekommen.

Und noch ein Hinweis: Es ist absolut nicht notwendig gleich zu Beginn einer Pfadfinderlaufbahn alles von A - Z anzuschaffen. Vieles hängt auch von persönlichen Vorlieben ab, die sich erst entwickeln müssen.